Rheinpfalz 5.4.2001

Neuem Platz den Boden bereitet

—— Hainfeld: VfL froh über Auskunft von Ortsbürgermeister Schmid

In der von 21 Mitgliedern besuchten Generalversammlung konnte Vorsitzender Helmuth Geiger eine zufrieden stellende Bilanz ziehen, sowohl sportlich wie finanziell.
Bemängelt wurde das geringe Interesse der Mitglieder am Vereinsgeschehen. Wenn keine Besserung eintrete, besteht die Gefahr, dass Veranstaltungen wie Kirchweih, Fest des Federweißen, Sportwoche oder der Wirtschaftsbetrieb im Sportheim nicht mehr zu schaffen sind. Andererseits braucht der VfL den Erlös daraus.
Nach einem schwachen Start, der 'Trainer Karl-Heinz Brockschläger nach drei Spieltagen veranlasste, sein Amt aufzugeben, ging es aufwärts. Mit Wolfgang Mayer habe man einen engagierten Trainer verpflichtet. Instandsetzungen am Sportheim werden als unumgänglich erachtet. Geiger dankte der Theatergruppe, die dem Verein aus dem Erlös von vier Spielabenden nahezu 4 000 Mark zur Verfügung stellen konnte.
Spielleiter Marco Geiger fand es erfreulich, dass eigene Nachwuchsspieler in den aktiven Spielbetrieb integriert werden konnten. Jugendleiter Werner Engel sprach von Höhen und Tiefen. Die A-Jugend musste mangels Spieler abgemeldet werden, Aushängeschild ist die C-Jugend, die in der Bezirksliga ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. Derzeit sind 70 Jugendliche für den VfL am Ball. Monika Klein beklagte für die Frauenabteilung eine sehr dünne Personaldecke. Rechner Eduard Geiger berichtete trotz enormer Ausgaben von einem kleinen Plus. Für das Sportheim fallen jährlich 20 5oo Mark Kosten für Strom, Versicherung, Gas, Wasser, Abwasser, Müllabfuhr und Reinigung an. Die Ortsgemeinde schießt 8000 Mark zu. Die Gesamtausgaben des Vereins betrugen über 41 000 Mark. Die Jahresbeiträge ab 2002 betragen für Jugendliche 20 Euro (bisher 36 Mark), Erwachsene 40 Euro (72), Familien 55 Euro (100).
Ortsbürgermeister Horst Schmid versicherte dem Verein, dass die Ortsgemeinde den Rasenplatz bauen und auch bezahlen wird. Der VfL sei für die Umzäunung und den Unterhalt zuständig. Derzeit läuft hinsichtlich des Standorts eine Bauvoranfrage. Schmid zeigte sich sehr zuversichtlich, im Spätjahr dieses Jahres mit der Baumaßnahme beginnen zu können, (rl)